Fotografie-Einsteiger – Was ist eine spiegellose Systemkamera

Um das Wort „spiegellos“ zu verstehen, hilft es, etwas über die Art zu wissen, wie die meisten Spiegelreflexkameras aufgebaut sind. Nahezu alle Canon-, Nikon-, Sony- und Pentax-Wechselobjektivkameras haben ein ähnliches industrielles Design: Licht dringt durch das Objektiv ein und wird durch ein spezielles Prisma vom Spiegeln reflektiert und gelangt zum Sucher.

Wenn Sie auf den Auslöser klicken, wird der Spiegel hochgeklappt, wodurch Licht auf den eigentlichen Bildsensor der Kamera fällt. Dieser Prozess mag wie eine Hightech-Lösung aussehen, aber es ist ein Anachronismus. Lange bevor Digitalkameras existierten, verwendeten die meisten ihrer filmbasierten Gegenstücke dieselbe Methode, um Licht in den Sucher zu bringen, weil es eine nützliche Methode war, um Ihr Foto zu komponieren, bevor Sie auf den Auslöser klicken.

Aber dank der Fortschritte in der modernen Technologie ist diese Hochklappspiegel-Methode nicht länger notwendig, und eine neue Art von Kameras beginnt Einzug in die moderne digitale Fotografie zu halten. Diese neuen Modelle haben keinen hochklappbaren Spiegel und somit ist der Begriff „spiegellos“ entstanden.

Die spiegellose Systemkamera ist unterteilt in viele verschiedene Arten auf dem Markt: Einige haben Wechselobjektive, andere bieten ein einzelnes eingebautes Objektiv und einige mit ihren eigenen Arten von Bildsensoren und anderen Eigenschaften, die für noch mehr Nischenmärkte geeignet sind. Allen gemeinsam ist jedoch das Fehlen eines hochklappbaren Spiegels.

Ob Sie es glauben oder nicht, besitzen Sie bereits eine spiegellose Systemkamera. Alle Smartphone-Kameras sind spiegellos. Statt eines winzigen Suchers, den Sie vor Ihr Auge halten, können Sie eine Vorschau Ihres Bildes direkt am Telefon oder auf der Rückseite der Kamera sehen.

Und wenn Sie Ihre Spiegelreflexkamera im „Live View“-Modus bedienen, in dem Sie anstelle des Suchers den hinteren LCD-Bildschirm für Ihre Aufnahmen verwenden, verwenden Sie die Spiegelreflexkamera im Wesentlichen bereits als spiegellose Kamera. (Der Klick, den Sie hören, wenn Sie in den Live View-Modus wechseln, ist der Spiegel, der hochfährt. Es bleibt so, bis Sie den Live-View-Modus verlassen.)

Tatsächlich ist die spiegellose Systemkamera der Spitzenklasse so weit gegangen, dass sie den traditionellen Okularsucher repliziert hat. Anstatt einfallendes Licht von einem Spiegel zu reflektieren, zeigt sie eine sehr kleine Version dessen, was normalerweise auf der Rückseite der Kamera angezeigt würde.

Spiegellose Systemkamera und die Sensorgröße

Spiegellose Systemkamera

Eine weitere Komponente von spiegellosen Systemkameras, die etwas technisch, aber genauso wichtig zu verstehen ist, ist die Sensorgröße. In Digitalkameras ist der Bildsensor im Wesentlichen ein Stück digitaler Film, der Licht aufnimmt, ähnlich wie der tatsächliche Film. Eine Vollformat Spiegelreflexkamera hat einen Bildsensor, der die gleiche Größe wie ein Stück 35-mm-Film hat, aber die meisten Spiegelreflexkameras für Verbraucher und praktisch alle Modelle ohne Spiegel sind Crop-Sensor-Kameras. Dies bedeutet, dass der Bildsensor kleiner ist, was zwei bemerkenswerte Auswirkungen hat:

Sie sind nicht so empfindlich für einfallendes Licht wie Vollformat-Kameras.
Sie beeinflussen die Art, wie sich Objektive verhalten, wenn es um Brennweiten und Tiefenschärfe geht.

Das gängigste Format von spiegellosen Kameras ist in einer von Olympus und Panasonic entwickelten Kategorie namens Micro Four Thirds zu finden, die sich auf die Größe und Form des Bildsensors selbst sowie auf die Arten von Objektiven bezieht, die bei diesen Modellen verwendet werden können.

Andere spiegellose Kameras verwenden einen APS-C-Sensor, der in einer gängigen Spiegelreflexkamera wie der Canon Rebel T5i und die Nikon D3200 verwendet wird (allerdings verwenden auch Canon und Nikon geringfügig andere Bildsensorgrößen), aber es gibt einige Modelle wie die Sony A7R, die auch Vollformat-Sensoren verwenden.

Vorteile einer spiegellosen Systemkamera

Diese neuen Kameratypen bieten einige wesentliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Spiegelreflexkameras, haben aber auch einige wichtige Einschränkungen. Denken Sie daran, wir sind nicht hier, um zu diskutieren, welche besser ist – das ist etwas, was nur Sie beantworten können, angesichts Ihrer einzigartigen Bedürfnisse als Fotograf. Es ist wichtig, zu wissen, dass spiegellose Kameras einige bemerkenswerte Verkaufsargumente haben, aber auch einige Nachteile.

Angebot
Sony Alpha 6000 Systemkamera (24 Megapixel, 7,6 cm (3") LCD-Display, Exmor APS-C Sensor, Full-HD,...*
  • Objektivkompatibilität: Sony E-Mount-Objektive, APS-C Sensor: Anzahl der Pixel (effektiv): 24,3 MP; Anzahl der Pixel (gesamt):...
  • Aufnahmeformat (Standbilder): JPEG-kompatibel (DCF Version 2.0, Exif Version 2.3, MPF Baseline-kompatibel), RAW (Sony ARW 2.3...
  • Aufnahmeformat: AVCHD 2.0 / MP4; Fokustyp: Schneller Hybrid-Autofokus (AF-Phasendetektion/AF-Kontrastdetektion); Messfeld: 179...
  • Abmessungen (BxHxT) Gewicht: 120 x 66,9 x 45,1 mm; 285 g (nur Kamera) / 344 g (inklusive Akku und Speichermedium)
  • Lieferumfang: Sony Alpha 6000 Systemkamera (24 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Exmor APS-C Sensor, Full-HD, High Speed...

Stand: 16.12.2018 um 04:56 Uhr, * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API