Das Fotobuch – Wie wird daraus ein individuelles und ästhetisches Erinnerungsstück?

Früher nahm die Familie ihren Fotoapparat und zwei Filmrollen mit in den Urlaub und man knipste eifrig drauflos. Anschließend wurden die Filme ins nächste Fotogeschäft zur Entwicklung gebracht. Ein paar Tage später holte Mama sie dann ab und kaufte gleich noch ein Album dazu. Zu Hause wurden die schönsten Fotos dann in das Album geklebt. Mit den Jahren verblassten die Fotos und der Kleber löste sich, weshalb viele alte Alben Lücken mit unschönen Kleberresten aufweisen.

In Zeiten digitaler Fotografie und Bildbearbeitung ist auch die Ausgestaltung der Erinnerungsalben auf ein neues Level geklettert. Die Fotos können online in ganz unterschiedlicher Größe, Farbgestaltung und Ausrichtung arrangiert werden. Hintergründe und Cover lassen sich individuell gestalten und auch die Qualität eines modernen Fotobuchs übersteigt häufig die der herkömmlichen Fotoalben deutlich. Jeder kann sein Fotobuch ganz bequem nach Feierabend auf dem Sofa erstellen.

Wofür eignet sich ein Fotobuch?

Fotobuch als individuelles und ästhetisches Erinnerungsstück
Bild von Pete Linforth auf Pixabay

Ein Fotobuch ist eine tolle Möglichkeit, besondere Momente festzuhalten. Es ist auch ein ideales Geschenk. Oma und Opa freuen sich beispielsweise ganz sicher über ein Fotobuch mit den schönsten Momenten im ersten Lebensjahr ihres Enkelkindes. Ein Fotobuch kann auch mit alten, digitalisierten Bildern erstellt werden. So ist es eine tolle Geschenkidee zur silbernen oder goldenen Hochzeit.

Worauf ist bei der Erstellung eines Fotobuchs zu achten?

Die meisten Fotobücher können online erstellt werden. So stellen Anbieter wie beispielsweise Albelli verschiedenste Layouts zur Verfügung, nach denen die Nutzer ihre individuellen Fotobücher erstellen können. Moderne Software bietet die Möglichkeit, Fotos hochzuladen oder sie direkt online zu bearbeiten.

Bei der Erstellung eines Fotobuchs sollte man darauf achten, die Bilder nicht zu wild durcheinander zu arrangieren und keine zu grellen Farben als Hintergrund oder für die Schrift zu wählen. Die Bilder sollen auf den Betrachter wirken. Deshalb ist eine ruhige Hintergrundgestaltung, ähnlich wie bei einer Fotoausstellung, essenziell. Ein einzelnes Bild pro Seite rückt bestimmte Lieblingsmotive in den Fokus. Auch der Einsatz von Textelementen sollte sparsam gewählt werden. Meist sprechen die Bilder schon für sich.

Am Ende werden noch Layout, Cover, Format und Papierqualität bestimmt und schon kann das Fotobuch bei Albelli bestellt werden.

Welches Format für welches Fotomotiv
Bild von Simon Steinberger auf Pixabay

Welches Format für welches Fotomotiv?

Bei der Erstellung des Fotobuchs können verschiedenste Formate gewählt werden. Diese eignen sich ganz besonders für bestimmte Motive.

Panorama

Ein Panoramaformat zieht den Blick in die Ferne. Somit ist dieses Format ideal für Landschaftsfotografie geeignet. Ein Lavendelfeld, eine Skyline, eine Meeresbucht entfalten im rechteckig-länglichen Format erst ihre ganze Wirkung. Auch eine größere Menschengruppe kann im Panoramaformat interessant wirken.
Dabei sollte man darauf achten, das Panoramafoto nicht zu klein zu gestalten. Ein Panorama wirkt am besten als einzelnes Foto auf einer ganzen Seite.

Hochkant

Ein Hochkantformat ist ideal für Bilder von hohen Objekten wie Kirchen, Wolkenkratzern, Wasserfällen oder Bäumen geeignet. Auch ein Gesicht in Nahaufnahme kann auf einem Bild im Hochkantformat eindrucksvoll wirken. Breite Objekte wie Gebirge, Fahrzeuge oder Kuppeln wirken hingegen in diesem Format gedrungen und unvollständig. Ein Hochkantfoto kann einzeln auf einer Seite arrangiert werden, oder paarweise nebeneinander, wenn es sich um ähnliche Motive handelt. Zwei oder drei hochkant nebeneinander angeordnete Wolkenkratzerfotografien wirken edel.

Quadratisch

Das Quadratische Format ist ein beliebter Klassiker, der sich für viele Motive eignet. Eine Straßenszene wirkt sowohl in quadratischem, als auch leicht rechteckigem Format lebendig. Auch Kinderfotos sind in diesem Format oft ein Blickfang, da die Kinder häufig in Bewegung fotografiert werden und diese im quadratischen Format besser zur Geltung kommt, als hochkant. Breite Motive wie Berge, Autos oder Fahrräder wirken in quadratischem oder leicht rechteckigem Format weniger gedrungen.

Fazit

Ein Fotobuch ist eine tolle Möglichkeit, die eigenen Fotos wirkungsvoll in Szene zu setzen. Moderne Onlineanbieter verfügen über zeitgemäße Software, die die Erstellung und Bearbeitung der Fotobücher auch für Laien ganz einfach werden lässt. Wenn man einige Regeln beachtet, wirken die Bilder wie in einer kleinen Fotoausstellung und sprechen für sich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.