Was ist ein Teleobjektiv?

Du bist dir nicht sicher, wann du ein Teleobjektiv verwenden solltest? In dieser Kurzanleitung beantworten wir die Frage „Was ist ein Teleobjektiv?“ und erklären, wann und warum du eine längere Brennweite wählen solltest…

Teleobjektive sind beliebte Objektive, weil sie die Möglichkeit bieten, auch weit entfernte Motive nah heranzuholen. Viele Landschaftsfotografen bevorzugen Teleobjektive auch wegen ihrer Fähigkeit, die Schärfentiefe eines Motivs zu komprimieren. Dieser Effekt der perspektivischen Komprimierung macht die Bilder ein wenig intimer.

Und wenn du ein Teleobjektiv für Porträtaufnahmen verwendest, hast du durch den zusätzlichen Abstand zwischen dir und deinem Motiv mehr Platz, um Blitzgeräte, Reflektoren und Diffusoren effektiver einzusetzen.

Aber woher weißt du, wann der beste Zeitpunkt ist, um auf ein Teleobjektiv umzusteigen? Im Folgenden erklären wir dir, wann es eine gute Idee ist, und geben dir einige Tipps, wie du das Beste aus deinem Teleobjektiv herausholst.

Wofür wird ein Teleobjektiv verwendet?

Fotograf mit Teleobjektiv
ein Teleobjektiv kann recht groß sein

Der Hauptvorteil eines Teleobjektivs ist, dass es die Brennweite erhöht. Es gibt dir mehr Reichweite. Ein Teleobjektiv wird daher verwendet, um weit entfernte Motive zu fotografieren. Wildtier- und Sportfotografen zum Beispiel müssen in der Regel einen gewissen Abstand zu ihren Motiven einhalten und verlassen sich auf Teleobjektive, um sie aus größerer Entfernung zu fotografieren.

Wenn Fotografen von Teleobjektiven sprechen, meinen sie in der Regel Optiken mit einer längeren Brennweite von 200 mm und mehr. Teleobjektive vergrößern ein Motiv und bieten dem Fotografen einen engeren Blickwinkel. Vor allem aber komprimieren sie die Schärfentiefe eines Motivs und erzeugen flachere, intimere Bilder.

Wie wir bereits erwähnt haben, bieten Teleobjektive einen größeren Arbeitsabstand, der nützlich sein kann, um die Belichtung einzurichten oder einfach mehr Platz zu haben, um Wildtiere zu fotografieren, ohne sie zu stören.

Teleobjektive für Nahaufnahmen verwenden

Teleobjektive für Nahaufnahmen verwenden
Motive aus der Nähe fotografieren mit dem Teleobjektiv

Teleobjektive werden zwar meistens zum Fotografieren von weit entfernten Motiven verwendet, aber sie können auch sehr effektiv sein, wenn du Motive aus der Nähe fotografierst.

Beim Fotografieren im Nahbereich kann die Schärfentiefe in Millimetern gemessen werden. Damit ein Fotograf oder eine Fotografin den Schärfebereich in seinem oder ihrem Bild maximieren kann, ist es sehr wichtig, präzise und methodisch zu arbeiten. Eine ungenaue Technik wird zu einem schlechten Bild führen.

Deshalb solltest du dein Objektiv bei Nahaufnahmen parallel zum Motiv ausrichten, um die Schärfentiefe zu maximieren. Eine sehr genaue Fokussierung ist ebenfalls eine Notwendigkeit.

Mit einem Teleobjektiv bewegte Motive fotografieren

Wenn du Wildtiere fotografierst, sind Motive, die sich weigern, lange still zu stehen, eine der Herausforderungen, denen du begegnen wirst. Anstatt zu riskieren, dass du kein Foto bekommst, solltest du eine große Blende einstellen. So stellst du sicher, dass die Verschlusszeit kurz genug ist, um das Tier, das du fotografieren willst, einzufrieren.

Wenn du mit einer größeren Blende fotografierst, hast du natürlich den Nachteil, dass die Schärfentiefe gering ist.

Wenn du eine kleine Blende verwendest, ist es manchmal eine gute Lösung, auch einen Blitz zu verwenden, um Bewegungen einzufrieren.

Verwendung eines Teleobjektivs von einem niedrigen Standpunkt aus

Teleobjektive können ziemlich klobig sein, was das Fotografieren aus ungewöhnlichen Blickwinkeln umständlich erscheinen lässt. Wenn du von einem niedrigen Standpunkt aus fotografierst, kannst du deine Kamera und dein Objektiv auf einem Bohnensack ablegen und einen Winkelsucher anbringen. Alternativ kannst du auch den Live-View-Bildschirm verwenden, damit du deinen Hals nicht verrenken musst!

Größerer Arbeitsabstand

Ein Teleobjektiv kommt zum Einsatz, wenn giftige Tiere ins Visier genommen werden. Schlangen, Skorpione (gut, die laufen hier in Deutschland eher selten rum) oder Hornissen sind allesamt faszinierende Kreaturen, die du am besten mit einem größeren Arbeitsabstand fotografierst – unter anderem aus Sicherheitsgründen!

Empfindliche Motive wie Eisformationen und tauverkrustete Spinnennetze profitieren von einem größeren Arbeitsabstand, da dein warmer Atem die Szene ruinieren kann.

Teleobjektiv an einer Spiegelreflexkamera
besonders handlich sind Teleobjektive nicht

Hat ein Teleobjektiv auch Nachteile?

Das Teleobjektiv lässt sich zwar für unterschiedliche Zwecke einsetzen, bringt jedoch Nachteile mit sich. Da die Bilder stark vergrößert werden, können bereits kleine Bewegungen die Aufnahme stören. In diesem Fall wird die Aufnahme zwar gemacht, sieht jedoch stark verwackelt oder verzerrt aus.

Damit diese Verwacklungen gar nicht erst entstehen, sollten die Verbraucher zum stabilen Stativ greifen. Aber auch ein moderner Bildstabilisator in der Kamera oder direkt im Objektiv kann die Qualität der Bilder stark verbessern und verhindern, dass deine Bilder unscharf werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.