Kamera Auslösungen auslesen: So funktioniert es

Gerade wenn es darum geht eine Kamera gebraucht zu kaufen, sollte man die Kamera Auslösungen auslesen. Die Anzahl der Auslösungen, die mit dieser Kamera gemacht wurden, sind ein wichtiges Kriterium für den möglichen Zustand der Kamera. Grund ist die Lebensdauer der mechanischen Verschlüsse an Spiegelreflexkameras oder Systemkameras.

Wenn du deine Kamera also verkaufen möchtest, solltest du vorher die Kamera Auslösungen ermitteln.

Vielleicht bist du auch einfach neugierig und möchtest wissen, wie viele Bilder du selbst schon mit deiner Kamera gemacht hast? Auch dann solltest du wissen, wie der aktuelle Shutter Count ist.

Kamera Auslösungen online auslesen

Kamera Auslösungen auslesen

Eine Möglichkeit wäre, die Auslösungen einer Kamera online auslesen zu lassen. Es gibt verschiedene Webseiten, die diesen Service anbieten.

Eine davon wäre z.B.: https://www.camerashuttercount.com/

Die Vorgehensweise ist dabei ganz einfach:

  1. Foto machen
  2. Foto von der Kamera auf den Computer übertragen
  3. Auf der Webseite das Foto hochladen
  4. Auf die Auswertung warten bis die Anzahl der Auslösungen (Shuttercount) angezeigt werden.

Klingt ziemlich einfach, ist es aber leider nicht. Obwohl dort bereits eine Vielzahl unterschiedlicher Kamera-Modelle von Canon, Sony, Nikon und Pentax erkannt und ausgelesen werden können, funktioniert es leider nicht immer.

Kamera Auslösungen auslesen per Software

Wenn das Auslesen der Auslösungen der Kamera online nicht funktioniert, dann gibt es noch Alternativen in Form von spezieller Software.

Manche Kameras, z.B. von Nikon, Pentax oder ältere Canon-Modelle, speichern die Anzahl der Auslösungen sogar mit in den EXIF-Daten der Fotos. Wenn das der Fall ist, dann kannst du die Anzahl z.B. jedem Programm sehen, das auch die EXIF-Daten auslesen kann.

Wenn du z.B. Photoshop CC nutzt, dann schaust du einfach unter Datei -> Datei-Informationen… nach. Das funktioniert natürlich auch bei anderen Programmen wie z.B. IrfanView oder XnView (beide übrigens kostenlos). Hauptsache das Programm kann die EXIF-Daten auslesen.

Die Auslösungen werden dort oft als Bildnummer oder Image Count oder ähnlich bezeichnet.

Aktuelle Canon-Kameras machen hier aber wieder eine Ausnahme, denn bei ihnen wird die Anzahl der Auslösungen nicht mehr in den EXIF-Daten gespeichert. Aber auch dafür gibt es eine Lösung. Du könntest versuchen die Kamera Auslösungen mit dem kostenlosen Tool Canon EOS DIGITAL Info auszulesen.

Zahl der Auslösungen auslesen per Tastenkombination

Kamera Auslösungen bei Lumix G81
Lumix G81 Auslösungen auslesen

Wenn das alles nichts bringt, gibt es ja vielleicht eine bestimmte Tastenkombination für dein Modell, um an den aktuellen Wert zu kommen. Bei meiner Lumix G81 habe ich folgende Anleitung benutzt:

  1. Lege eine Speicherkarte in das Kartenfach ein;
  2. Schalte die Kamera ein und nimm ein Bild auf;
  3. Schalte die Kamera AUS;
  4. Wähle den Einzelaufnahmemodus;
  5. Halte die Tasten PLAYBACK, AF/AE LOCK und RIGHT CURSOR gleichzeitig gedrückt, während du die Kamera einschaltest;
  6. Halte nun die AF/AE LOCK-Taste zusammen mit der MENU/SET-Taste und der LINKEN CURSOR-Taste gedrückt;
  7. Wiederhole den letzten Schritt, d.h. halte die Taste AF/AE LOCK gedrückt und drücke gleichzeitig die Tasten MENU/SET und LEFT CURSOR.

So konnte ich folgende Werte auslesen:

  • PWRCNT: Gibt an, wie oft die Kamera bereits eingeschaltet wurde;
  • SHTCNT: Das ist die Anzahl der Auslösungen;
  • STBCNT: Dies ist die Anzahl der Auslösungen des Blitzes;

Und ähnliche Tastenkombinationen gibt es auch für andere Lumix-Kameras oder Olympus-Kameras. Dazu einfach mal bei Google schauen.

Nikon Auslösungen auslesen

Um die Anzahl der Auslösungen (also wie oft der Auslöser einer Kamera betätigt wurde) bei einer Nikon-Kamera auszulesen, kannst du folgende Schritte unternehmen:

  1. Bild aufnehmen: Zunächst musst du ein neues Foto mit deiner Nikon-Kamera aufnehmen. Stelle sicher, dass du das Bild im JPEG-Format speicherst, nicht im RAW-Format, da manche Software die Daten aus RAW-Bildern nicht immer korrekt auslesen kann.
  2. Bild auf den Computer übertragen: Übertrage das soeben aufgenommene Bild auf deinen Computer.
  3. Software zum Auslesen der EXIF-Daten verwenden: Es gibt verschiedene Programme und Online-Tools, die dir helfen können, die EXIF-Daten aus deinem Bild auszulesen. In diesen Daten ist üblicherweise auch die Anzahl der Auslösungen enthalten. Beliebte Tools dafür sind:
    • EXIFTool: Dies ist ein sehr mächtiges Werkzeug zur Bearbeitung und Anzeige von EXIF-Daten. Es ist sowohl für Windows als auch für macOS und Linux verfügbar.
    • Opanda IExif: Ein einfaches Tool für Windows, das die EXIF-Daten anzeigt.
    • Online-EXIF-Viewer: Es gibt auch Webseiten, auf denen du dein Bild hochladen kannst, und die Webseite zeigt dir dann die EXIF-Informationen an, einschließlich der Anzahl der Auslösungen.
  4. Suche nach „Shutter Count“ oder „Image Number“: In den EXIF-Daten findest du oft einen Eintrag namens „Shutter Count“ oder „Image Number“, der dir die Anzahl der Auslösungen deiner Kamera angibt.
Nikon Auslösungen auslesen
Auslösungen an meiner Nikon D5600

Diese Methode gibt dir eine zuverlässige Schätzung darüber, wie oft die Kamera benutzt wurde, was besonders nützlich beim Kauf oder Verkauf gebrauchter Kameras sein kann.

Canon Auslösungen auslesen

Bei Canon-Kameras die Anzahl der Auslösungen auszulesen, ist ähnlich wie bei Nikon-Kameras, jedoch gibt es ein paar Besonderheiten zu beachten. Hier sind die Schritte, um die Auslösungen bei einer Canon-Kamera zu ermitteln:

  1. Foto aufnehmen: Mach ein neues Foto mit deiner Canon-Kamera. Am besten speicherst du das Bild im JPEG-Format, da nicht alle Softwaretools RAW-Dateien unterstützen.
  2. Bild auf den Computer übertragen: Übertrage das Bild auf deinen Computer.
  3. Software zum Auslesen der EXIF-Daten verwenden: Für Canon-Kameras gibt es spezielle Tools, die nicht nur die allgemeinen EXIF-Daten auslesen, sondern spezifisch die Auslösungszahl anzeigen können. Einige der empfohlenen Tools sind:
    • Canon EOS DIGITAL Info: Dies ist ein Tool für Windows, das speziell für Canon DSLRs entwickelt wurde. Es kann die Anzahl der Auslösungen direkt aus den EXIF-Daten des hochgeladenen Bildes auslesen.
    • ShutterCount: Verfügbar für Mac und manche Versionen auch für Windows. Dieses Tool zeigt ebenfalls die Anzahl der Auslösungen an und unterstützt viele Canon-Modelle.
    • Magic Lantern: Eine alternative Firmware für bestimmte Canon-Kameras, die viele zusätzliche Informationen direkt auf der Kamera anzeigt, einschließlich der Auslösungszahl. Beachte jedoch, dass die Installation von Magic Lantern die Garantie der Kamera beeinträchtigen könnte.
  4. Shutter Count oder ähnliche Begriffe suchen: In den von den Tools angezeigten Informationen findest du normalerweise einen Eintrag namens „Shutter Count“, der die Anzahl der Auslösungen deiner Kamera angibt.

Diese Methoden sind in der Regel recht zuverlässig, um herauszufinden, wie oft die Kamera bisher verwendet wurde. Es ist besonders nützlich, diese Zahl zu kennen, wenn du eine gebrauchte Kamera kaufst oder deine eigene verkaufst, da die Lebensdauer einer Kamera oft anhand ihrer Auslösungszahl eingeschätzt wird.

Zusammenfassung und Fazit

Natürlich sollte die Anzahl der Auslösungen nicht das wichtigste Kriterium beim Kauf einer gebrauchten Kamera sein. Immerhin sind gerade die hochwertigen Spiegelreflexkameras auf 150.000 bis 400.000 Auslösungen ausgelegt. Und dann heißt es ja auch nicht, dass mit Erreichen dieser Werte der Verschluss kaputt geht.

Also nicht zu viel Wert auf die Anzahl der Auslösungen legen in Hinblick auf die Haltbarkeit der Kamera. Aber es ist ein Anhaltspunkt, wie alt die Kamera wahrscheinlich ist. Wenn du eine Kamera gebraucht kaufst die 2 Jahre als sein soll und die Anzahl der Auslösungen liegt bei 100.000, dann ist da in den meisten Fällen etwas faul.

Wenn du noch andere Tipps hast, wie man die Kamera Auslösungen auslesen kann, dann immer her damit. So können wir hier vielleicht nach und nach eine Referenzquelle für verschiedene Kamera-Modelle aufbauen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Teile den Beitrag in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Veröffentlicht von

Dirk Löbe

Hallo! Ich bin Dirk und seit einigen Jahren begeisterter Hobby-Fotograf. Und da man nie auslernt, kannst du mich auf meinem fotografischen Lernweg hier begleiten. Weitere Projekte von mir: Dirks-Computerecke, WP-Visual.net und Netzwerk-Guides.

2 Gedanken zu „Kamera Auslösungen auslesen: So funktioniert es“

  1. Hallo erstmal und danke für die Erklärungen hier. Bei meiner Lumix G9 kann ich die mechanischen Auslösungen erkennen, aber was ist, wenn ich vorwiegend digital Auslöse? Hat das auch beim Kauf/Verkauf Gewicht?
    GrußPeter H

    1. Der elektronische Verschluss erzeugt ja keinen mechanischen Verschleiß, daher sollte die Anzahl der Auslösungen da keine Rolle spielen. Ich wüsste jetzt auch keinen Weg, wie man da die Anzahl auslesen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert