Der Bohnensack als Stativ in der Fotografie

Spätestens wenn die Belichtungszeiten so lang werden, dass ein Fotografieren aus der Hand ohne Verwacklungen nicht mehr möglich ist, solltest du zum Stativ greifen. Doch nicht immer möchte man ein Stativ mitschleppen. Auch wenn es natürlich inzwischen schon kompakte und leichte Stative gibt. Eine gute Alternative, z.B. in der Naturfotografie, wäre hier ein Bohnensack.

Klingt jetzt vielleicht zunächst etwas komisch, aber der Bohnensack ist in der Tat eine echte Alternative zum klassischen Stativ, jedenfalls in bestimmten Einsatzsituationen.

Was ist ein Bohnensack überhaupt?

Bohnensack als Stativ
RICEQ Traveller Super Soft Auflagekissen*

Ein Bohnensack ist, genau wie es der Name vermuten lässt, ein Sack oder besser gesagt ein Beutel. Dieser wird wahlweise mit Bohnen, Mais, Erbsen oder ähnlichem gefüllt. Wahlweise werden auch Styroporkügelchen oder andere Kunststoffkügelchen verwendet.

Wie du auf dem oberen Bild sehen kannst, eignet sich der Bohnenbeutel prima als Ablage für deine Kamera. Handlicher als ein Stativ kannst du ihn problemlos im Rucksack mitführen und hast ihn bei Bedarf immer zur Hand um deine Kamera abzulegen.

Du kannst mit dem Bohnenbeutel deine Kamera, egal ob Spiegelreflexkamera, Systemkamera oder auch Bridgekamera, schonend und sicher auf dem Boden oder auf einer Mauer platzieren und dann mit einem Fernauslöser oder dem Selbstauslöser Fotos machen ohne Verwacklungen zu riskieren.

Außerdem bietet die Möglichkeit die Kamera in Bodennähe zu platzieren auch immer wieder eine interessante Perspektive für deine Fotos.

Empfehlenswert sind dabei z.B. der Kalahari Bohnensack* und der Grappler Kamera Bohnensack*. Wobei letzterer eher etwas für Kameras mit größeren Objektiven ist, denn gefüllt bringt es dieser Sack locker auf mindesten 6 kg oder sogar mehr (je nach Füllung).

kalahari Bohnenbeutel-Stativ Khaki*
  • ideales Hilfsmittel in der Fotografie: weiche Kameraauflage, stabilisiert bei langen Belichtungszeiten
  • robustes, rutschsicheres und abwaschbares Material

Kann ich einen Bohnensack selber machen?

Grundsätzlich musst du natürlich nicht auf eine fertige Variante zurückgreifen. Mit ein wenig Geschick kannst du den Bohnensack selber machen. Er besteht ja eigentlich nur aus einem Stoffbeutel der gefüllt wird.

Als Füllung kannst du Bohnen, Mais, Erbsen oder auch Kunststoffkügelchen nutzen. In einigen Foren findet man auch die Empfehlung Blähton als Füllung zu nehmen. Damit sparst du ordentlich Gewicht ein. Aber bitte darauf achten, dass du den Sack nicht komplett voll machst, schließlich willst du ihn auch noch knicken oder anders in Form bringen können.

Falls du dir deine Stativ-Alternative selber machen möchtest, dann kann ich dir auch folgendes DIY-Tutorial empfehlen: https://www.luziapimpinella.com/diy-bohnensack-beanbag-stativ-selbermachen/

Bohnensack selber machen im Video

Alternativ gibt aber bei YouTube auch das eine oder andere Video, wie z.B. dieses hier:

Vielseitige Einsatzgebiete des Bohnensacks in der Fotografie

Der Bohnensack als Stativ-Ersatz erweist sich besonders in der Landschafts- und Naturfotografie als unverzichtbar. Du wirst die Flexibilität schätzen, die er bietet, wenn du auf unebenem Gelände arbeitest, wo ein traditionelles Stativ schwer einzusetzen wäre. Stell dir vor, du bist in einem dichten Wald oder auf einem felsigen Bergpfad – hier kommt der Bohnensack ins Spiel.

Du kannst ihn einfach auf einen Felsen oder einen Baumstumpf legen und deine Kamera darauf ausrichten. So bist du in der Lage, schnell und unkompliziert die Position deiner Kamera anzupassen.

In der Tierfotografie ist diese Anpassungsfähigkeit goldwert, da Tiere selten stillhalten und du oft nur wenige Sekunden hast, um den perfekten Schuss zu machen. Auch bei Sportereignissen, wo du vielleicht am Rand des Spielfelds sitzt, bietet der Bohnensack eine praktische Lösung, um deine Kamera schnell und sicher zu positionieren.

Außerdem ist der Bohnensack ideal für Makroaufnahmen geeignet, bei denen du ganz nah am Boden arbeiten musst. Hier ermöglicht er dir, deine Kamera stabil zu halten, ohne dich selbst in unbequeme oder unpraktische Positionen begeben zu müssen.

Diese Einsatzvielfalt macht den Bohnensack zu einem nützlichen Werkzeug in deinem Fotografie-Zubehör, das sowohl die Qualität deiner Bilder verbessern als auch deine Flexibilität bei der Motivwahl erweitern kann.

Bohnensack versus traditionelles Stativ: Ein Vergleich

Wenn du zwischen einem Bohnensack und einem traditionellen Stativ entscheiden musst, bedenke, dass jedes seine Vorzüge hat, je nach Situation. Der Bohnensack ist super leicht und flexibel, passt sich an unebene Oberflächen an und ist schnell einsatzbereit. Das macht ihn ideal für spontane Fotos in der Natur oder in bewegten Szenen.

Ein traditionelles Stativ dagegen bietet mehr Stabilität und Höhenverstellbarkeit, was bei langen Belichtungszeiten oder in Situationen, in denen du die Kamera exakt ausrichten musst, unerlässlich ist.

Beide Optionen haben also ihre Berechtigung in der Fototasche eines Abenteurers oder eines ernsthaften Landschaftsfotografen. Der Bohnensack ist eine großartige Wahl für unterwegs und schnelle Setups, während das Stativ besser geeignet ist, wenn Präzision und Vielseitigkeit gefragt sind.

Letztlich hängt die Entscheidung von deinen spezifischen Bedürfnissen und der Art der Fotografie ab, die du verfolgst.

NEEWER Fotografie Sandsack 15,5 „x 9,4“ Faltbare Aufbewahrungstasche mit Schultergurt, Polyester…*
  • 【Bietet Objektivunterstützung als Satteltasche】 Diese Kamera Satteltasche dient als provisorisches Stativ, um Kameras, Teleobjektive…
  • 【Stativ/Lichtstativ/Gewichtstasche für Auslegerarm】 Füllen Sie die Tasche einfach mit Sand, Perlen, Buchweizenschalen, Reis, Bohnen…

Pflege und Lagerung des Bohnensacks

Damit dein Bohnensack lange hält, solltest du ein paar einfache Pflegetipps beachten. Lagere ihn immer trocken und frei von Schmutz. Nach jedem Einsatz ist es eine gute Idee, ihn kurz zu überprüfen und eventuell vorhandene Fremdkörper zu entfernen.

Falls der Bohnensack feucht geworden ist, lass ihn gründlich trocknen, bevor du ihn wieder wegpackst, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Ein weiterer Tipp ist, den Bohnensack gelegentlich auszuleeren und das Füllmaterial zu wechseln, falls es Zeichen von Verschleiß zeigt. So stellst du sicher, dass er seine Form behält und deine Kamera optimal unterstützt.

Gute Pflege sorgt nicht nur für eine längere Lebensdauer, sondern auch dafür, dass dein Bohnensack jederzeit einsatzbereit ist, wenn du ihn brauchst.

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Teile den Beitrag in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Veröffentlicht von

Dirk Löbe

Hallo! Ich bin Dirk und seit einigen Jahren begeisterter Hobby-Fotograf. Und da man nie auslernt, kannst du mich auf meinem fotografischen Lernweg hier begleiten. Weitere Projekte von mir: Dirks-Computerecke, WP-Visual.net und Netzwerk-Guides.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert